Startseite > Grill-Wissen > Wood Chips fürs Grillen – eine interessante Geschmackserfahrung

Wood Chips fürs Grillen – eine interessante Geschmackserfahrung

Was sind Wood Chips?
Wood Chips sind kleine Holzschnitzel, die beim Grillen für eine rauchige Geschmacksnote sorgen. Der Rauch entsteht durch die vorherige Wässerung der Wood Chips. Durch das Einweichen beginnen die Chips nicht bei Kontakt mit der Grillglut zu brennen. Es versteht sich von selbst, dass zur Herstellung verwendete Hölzer von hoher Reinheit sein müssen. Zur Verwendung kommt dabei gesundes Hartholz aus zertifiziertem Anbau. Hierzu zählen Nussbaumhölzer ebenso wie Holz von Fruchtbäumen. Dieses Holz darf nicht in Kontakt mit Lösungsmitteln kommen, die zumeist in Lacken und Farben enthalten sind. Doch auch Mittel zur Insektenvernichtung dürfen vor der Verarbeitung nicht verwendet worden sein. Diese werden oft in nicht ökologisch bewirtschafteten Obstanbaugebieten eingesetzt. Das richtige Holz darf auch nicht von Pilzen und Schädlingen befallen oder nass sein. Holzarten wie Ulme, Eukalyptus, Tanne sowie Zypresse, Fichte und Zeder gehören zur Klasse der Weichhölzer und eignen sich nicht zur Herstellung der Wood Chips. Verwendbare Hölzer sind hingegen die Fruchtbaumarten Zitrus, Kirsche und Apfel sowie Erle, Buche und Eiche. Auch der Walnussbaum, Pecan, Mesquite und Hickory sowie Holz aus gebrauchten Whiskeyfässern kommen bei der Herstellung der Wood Chips zum Einsatz. Die Wood Chips können sehr gut miteinander kombiniert werden, was die Geschmacksvielfalt deutlich steigert. Erhältlich sind aber auch verschiedene Mischungen, die bereits auf ihren guten Rauchgeschmack getestet wurden.

Wie werden Wood Chips hergestellt?
Um absolute Reinheit bei der Herstellung zu garantieren, wird das verwendbare Holz mit einer Axt bearbeitet. Durch die große Bandbreite der verwendeten Hölzer ist die Vielfalt der angebotenen Wood Chips- Sorten groß. Das Holz darf keine Rinde oder andere Fremdkörper enthalten. In der Regel macht das verwendete Holz etwa dreißig Prozent des Baumes aus. Weil es nur eine geringe Feuchtigkeit aufweist, können sehr viele Wood Chips hergestellt werden.

Wood-Chips

Wie verwendet man Wood Chips?
Bei der Verwendung im Kohle- und Gasgrill gibt es grundsätzliche Regeln, wodurch ein wunderbares Geschmackserlebnis garantiert wird. In jedem Fall sollte ein Grill verwendet werden, der mit einem Deckel verschließbar ist. So kann der Rauch nicht entweichen und streift am Grillgut entlang, um ihm einen aromatischen Geschmack zu verleihen. Die Lebensmittel dürfen nicht direkt über dem Rauch liegen. Der Einsatz von Zwischenwänden ist hier zu empfehlen, denn sie trennen die Glut von dem Grillgut. Um Rauchgasvergiftungen zu verhindern, darf der Grill ausschließlich im Freien aufgestellt werden. Das einstündige Einweichen der Chips vor dem Gebrauch sorgt für optimale Rauchentwicklung. Empfehlenswert ist die Verwendung von Aluminiumschalen, die mit etwas Wasser gefüllt sein sollten, um das Anbrennen der Lebensmittel zu verhindern.
Bei der Verwendung im Gasgrill werden die Chips nicht direkt auf die Glut gegeben, sondern in eine Alufolie eingeschlagen. Dann sollte sie mehrfach eingestochen werden, damit der Rauch entweichen kann. Der geeignete Platz für das Päckchen ist die Nähe zum eingeschalteten Gasbrenner. Auch hier ist die Benutzung einer Aluminiumschale ratsam.

Welche Sorten gibt es?
Die Auswahl ist vielfältig. Je nach Geschmack und Grillgut haben sich jedoch Holzarten bewährt. So werden mit Chips vom Whiskey-Fass alle Fleischsorten gegrillt. Dabei wird ein deutliches Aroma des Getränks erkennbar. Für Fisch, Geflügel und alle anderen Fleischsorten eignet sich Buchenholz-Chips. Dabei entsteht der für Wurst und Schinken typische Geschmack. Bei Schweinefleisch sowie allen Geflügelarten hat sich das milde und süßliche Aroma von Ahorn bewährt. Die Kirsche verleiht allen Fleischsorten ein fruchtiges und süßes Aroma, ist dabei jedoch mild im Geschmack. Wer kräftigen Rauchgeschmack bevorzugt, sollte zu Hickory, Erle und Eiche tendieren. Wood Chips aus diesen Hölzern streifen das Grillgut mit Aromen von Schinken und Bacon. Das passt sehr gut zu Geflügel, Fisch, Gemüse sowie Rind- und Lammfleisch.

Check Also

Was sollte man beim Kauf eines Gasgrills beachten?

In Amerika sind Gasgrills schon seit langen Jahren das Grillsportgerät Nr. 1. In Deutschland dagegen …

Kommentar verfassen

Send this to a friend