Startseite > Grill-Testberichte > Rösle Edelstahl Anzündkamin im Test

Rösle Edelstahl Anzündkamin im Test

Wer mehr als einmal im Jahr grillt, kommt irgendwann um einen Anzündkamin nicht mehr herum. Denn dieser erleichtert den Anzündvorgang von Kohle oder Briketts erheblich! Kohle in den Anzündkamin geben, zwei bis drei Anzündwürfel in den Kamin stellen und einfach eine halbe Stunde warten! Danach hat man die gewünschte Kohlen- oder Brikett-Menge perfekt für seinen Grill vorbereitet! Wer noch perfekter seinen Anzündkamin „zünden“ möchte sollte sich meinen Tipp mit dem Spiritusbrenner einmal genauer ansehen! Mit dessen Hilfe habe ich erst vor 3 Tagen meinen Kamin bei richtig viel Wind ohne Probleme gestartet! Wer unter extremen Bedingungen grillt, sollte über die Anschaffung eines Sturmkochers nachdenken – zudem zündet er absolut rauchfrei und sehr kostengünstig den Kamin.

Aber kommen wir zurück zum eigentlichen Thema, den Rösle Edelstahl Anzündkamin! Mit diesem habe ich schon sehr lange geliebäugelt – da jedoch mein Weber Rapidfire nach über 3 Jahren mir immer noch treu den Dienst verrichtete, sah ich keine Notwendigkeit mich neu zu orientieren. Nun kam mir aber der Zufall zu Hilfe und ich fand kurz vor Weihnachten einen Abnehmer für den Weber und ich konnte mich sozusagen zu Weihnachten selbst mit dem Rösle Grill Zubehör beschenken!

Rösle-Edelstahl-Anzündkamin-Test (1)

Der Rösle ist meines Wissens der einzige Anündkamin aus Edelstahl von den namhaften Grillzubehöranbietern. Es gibt zwar auf dem Markt noch einige No-Name Produkte, welche jedoch bei mir schon alleine wegen der Konstruktion nicht Punkten konnten. Denn ein anständiger Anzündkamin muss ersten dafür sorgen, dass die Kohle schnell entfacht wird und zweitens möchte ich den Kamin auch zur Not ohne Grillhandschuhe verwenden können. Dafür ist ein anständiges Hitzeschutzblech und ein anständiger Griff von Nöten! Tja und mit diesen Features kann meiner Meinung nach derzeit nur der Anzündkamin von Rösle aufwarten! Zusätzlich besitzt dieser noch an der Oberseite eine Art von Funkenschutz, der den Herr am Grill vor Funkenschlag beim Einfüllen der Kohle in den Grill schützen soll.

Doch beginnen wir von vorne!

Die Verarbeitung:
Der Rösle ist aus Edelstahl gefertigt und die Materialstärke wurde dabei so gewählt, das eine äußerst robuste Konstruktion zu Stande kommt. Die unterschiedlichen Fertigungsstücke werden mit Hilfe von Nieten zusammen gehalten, welche ebenfalls sauber verarbeitet aussehen. Der unten eingesetzte Kohlerost ist mit Metalllaschen befestigt, welche nach unten offen sind! D.h. der Kohlerost drückt bei voller Beladung noch unten und die Laschen sind unten offen! Hier sollte man evt. gelegentlich ein Auge drauf werfen, ob der Kohlerost noch sicher sitzt! Sonst könnte es passieren, dass die Kohlen einfach noch unten durch fallen! Zwar macht die Konstruktion einen robusten Eindruck, aber ich kann noch keine Prasixerfahrung zu dieser Konstruktion abliefern. Man wird wohl erst nach einigen Anzünd-Durchgängen sehen, wie sich diese Konstruktion schägt. Aber da der Rösle Anzündkamin keine Neuheit ist und es diesen schon in einer normalen Stahlausführung gab, wird dieser Aufbau wohl funktionieren! Der Funkenschutz ist ebenfalls mit Nieten befestigt und schließt oben am Rand perfekt ab. Unten ist ein gewisses Spaltmaß zu erkennen, wobei ich mir nicht sicher bin, ob dies absichtlich mit Spannung konstruiert wurde! Das Material ist sauber entkratet, könnte aber vielleicht noch einen Tick runder angeschliffen sein! Man verletzt sich zwar nicht beim darüber streichen, hat aber das Gefühl, es würde noch einen Tick besser gehen!

Rösle-Edelstahl-Anzündkamin-Test (2)

Rösle-Edelstahl-Anzündkamin-Test (3)

Rösle-Edelstahl-Anzündkamin-Test (4)

Rösle-Edelstahl-Anzündkamin-Test (5)

Global hinterlässt der Rösle Anzündkamin einen sehr guten Eindruck.

 

Haptik und Handhabung:
Das Hitzeschutzblech ist großzügig gestaltet und bringt in der Kombination mit dem Plastikgriff einen sehr guten Hitzeschutz. Besonders hervorheben möchte ich den Griff für die Ausgießhilfe, welcher ebenfalls über einen zusätzlichen Plastikgriff verfügt. Dies habe ich davor noch nie bei einem anderen Anzündkamin gesehen! Ebenso ist der oben angebrachte Funkenschutz bislang einmalig bei den Anzündkaminen. Der Kamin benötigt für normale Kohlen etwa 15 bis 20 Minuten um diese für den Grill vorzubereiten und zwischen 20 und 30 Minuten für Briketts. Diese Werte sind ziemlich analog zu meinen Erfahrungen mit dem Weber Rapidfire.

Rösle-Edelstahl-Anzündkamin-Test (6)

 

Preis / Leistung:
Den Rösle gibts zu einem Straßenpreis von 25 bis 30 Euro. Dies finde ich wirklich fair für ein Produkt aus Edelstahl.

Hier der direkte Vergleich der vom Rösle und Weber Anzündkamin.
Das Fassungsvermögen dürfte nach meiner Berechnung einen Tick höher beim Weber sein.

Der Rösle hat 5,6 Liter und der Weber 6,0 Liter Fassungsvermögen!

Rösle-Edelstahl-Anzündkamin-Test (7)

Rösle-Edelstahl-Anzündkamin-Test (8)
Fazit:
Ich kann Euch leider noch keinen Langzeit-Test liefern. Aber der erste Eindruck und die ersten Gehversuche mit diesem Anzündkamin haben mich überzeugt und ich würde sagen von der Funktion und Handhabung her, direkt mit dem Weber Rapidfire zu vergleichen. Jedoch vom Material und von der Ausführung her hochwertiger. Daher würde ich nach meinem jetzigen Wissensstand einen Anzündkamin weiter empfehlen, wäre es wohl der Rösle, wobei der Weber auch nicht schlecht ist. Wie gesagt, dieser hat mir schon drei Jahre gute Dienste erwiesen. Sollte sich meine Meinung durch noch unentdeckte Verarbeitungsfehler ändern, werde ich diesen Bericht natürlich umgehend ergänzen!

Check Also

SteakChamp – Edelstahl Grill-Thermometer im Test

Heute habe ich ein kleines Grill Gadget – den SteakChamp – im Test, bei dem …

Kommentar verfassen

Send this to a friend