Startseite > Grill-Wissen > Perfektes Grillen mit dem Anzündkamin

Perfektes Grillen mit dem Anzündkamin

Sobald es nur ein bisschen wärmer draußen wird, schießen Sie wieder wie Pilze aus dem Boden: Grills in jeder Form und Größe. Nicht umsonst ist das Grillen eine der beliebtesten Freizeitbeschäftigungen in den Sommermonaten, bei manchen sogar ganzjährig. Ob spontan oder lang geplant, mit Fleisch oder eher vegetarisch, zu Hause oder im Park, die Liste an Grillmöglichkeiten ist lang. Umso spannender ist es, endlich eine Antwort auf die oft gleichen Fragen zu finden: Wie bekommt man den Grill am schnellsten an, sodass das Grillen ohne große Wartezeiten beginnen kann? Und wie schafft man es stets glühende frische Kohle für einen langen Grillabend auflegen zu können ohne das Grillen immer wieder unterbrechen zu müssen?

Herkömmliches Anzünden
Von festen Grillanzündern, über Eierkartons, zerknüllten Zeitungen, dünnen Ästen bis hin zu flüssigen Anzündern hat wohl jeder Grillbegeisterte schon eine oder mehrere Varianten ausprobiert. Manche wirken recht gut, andere gar nicht, von der Gefährlichkeit mancher Optionen gar nicht zu sprechen. Ein Problem blieb aber bei allen Methoden bisher bestehen. Es dauerte dennoch relativ lange bis mit dem Grillen begonnen werden konnte, weil die Kohle trotz Anzünder nicht schnell genug zu Glühen begann. Warum?

Sauerstoff als Beschleuniger
Damit Kohle schneller zum Glühen gebracht wird, müsste ihr in kurzer Zeit viel Sauerstoff zugeführt werden. Viele versuchen das per Blasebalg oder mit Wedeln zu lösen, was auch hilft, aber mühselig ist und schnell gefährlichen Funkenflug verursacht. Dazu kommt als zweite Schwierigkeit, dass die Kohle nicht eng genug beieinander liegt, um den Effekt, der beim Luftzuführen entsteht dauerhaft zu erhalten.

Die Lösung: Der Anzündkamin
Der Anzündkamin übernimmt diese Arbeit ohne weiteres Zutun und dazu noch wesentlich schneller. Was aber ist ein Anzündkamin? Simpel ausgedrückt ein schmaler Zylinder mit einem Rost anstelle des Bodens auf den die Kohle aufgefüllt wird. Nach oben und unten ist der Anzündkamin ansonsten offen. Der Boden, auf dem die Kohle aufliegt, ist erhöht, sodass die Kohle von unten angezündet werden kann.

 

Anzündkamin-Weber

 

Wieso ist der Anzündkamin schneller?
Das liegt an der zuvor beschriebenen Konstruktion. Der Anzündkamin funktioniert, tatsächlich, wie der Name schon vermuten lässt, ähnlich einem Kamin, nur komprimierter und dadurch effizienter. Der Vorgang wird in Gang gesetzt durch das Anzünden der Kohle, die Form des Anzündkamins beschleunigt den Aufstieg der Luft und die Glut verteilt sich schneller. Die Kohlen sind schließlich einsatzbereit, wenn sich die Glut die Kohlen bis nach oben durchgearbeitet hat und auch die obersten Kohlestücke einen grauen Rand gebildet haben. Dann kann langsam in den Grill umgeschüttet werden und das Grillvergnügen beginnen.

Wichtige Sicherheitshinweise
Als Anzünder eignen sich am besten ein bis zwei feste Anzünder oder auch geknülltes Zeitungspapier, wie auch Eierkarton. Flüssiganzünder sollte nicht angewendet werden.
Vorsicht geboten ist auch beim Umschütten der glühenden Kohlen auf den Grill, damit kein starker Funken- oder Ascheflug entsteht. Es gilt langsam umzuschütten, nicht mit Schwung. Alternative: eine kleine Kohlenschaufel verwenden. Diese Variante bietet gleich einen Vorteil: Wem der voll gefüllter Kaminanzünder sonst zu schwer ist zum Drehen, kann das Problem so elegant lösen.
Dass keine Kinder, Tiere, brennbaren Gegenstände oder der Esstisch unmittelbar neben dem Grill stehen sollten, sollte selbstverständlich sein und wird deshalb nur der Vollständigkeit halber nochmals erwähnt.

Welches ist der richtige Anzündkamin?
Ein wichtiges Kriterium ist das Material. Es gibt Ausführungen aus Stahlblech oder auch Anzündkamine aus rostfreiem Material. Dazu sollte man einen genauen Blick auf die Verarbeitung werfen. Idealerweise testet man die unterschiedlichen Anzündkamine einmal in der Hand um zu probieren, welcher auch vollgefüllt noch gut zu handhaben ist, denn auch die Griffe sind sehr unterschiedlich konstruiert. Zu achten ist ebenfalls darauf, ob die Griffe hitzeisoliert sind. Bei einigen Modellen ist auch ein zweiter Haltegriff montiert, der beim Umschütten sehr gute Dienste leistet.
Und hier noch ein Tipp, wenn der Grillabend besonders lang wird: Der Anzündkamin ist nach dem Umschütten sofort wieder einsatzbereit, kann also neu in einem separaten kleinen Grill oder auf einer feuerfesten Unterlage befüllt und befeuert werden. Bei Bedarf wird die Kohle dann einfach erneuert. Alternativ bieten sich dann übrigens auch Briketts zum Grillen an.
In diesem Sinne: Eine schöne Grillsaison.

Check Also

Qualitätsmerkmal Jungbullenfleisch – die große Lüge der Lebensmittelindustrie

In nahezu jeder Fleischerei und jedem Supermarkt werden heute große Mengen an Jungbullenfleisch angeboten. Dieses …

Kommentar verfassen

Send this to a friend