Startseite > Grill-Wissen > Problem: Keine Hitze im Weber Grill mit Pizzastein

Problem: Keine Hitze im Weber Grill mit Pizzastein

Erst vor nicht zu langer Zeit ist ein Arbeitskollege an mich heran getreten und meinte zu mir, ob ich einen Tipp für ihn hätte – denn sein Webergrill bringe keine Hitze, wenn er seinen Pizzastein am Grill hat. Kurz einmal die Werte abgeglichen – 57 er Grill – beide den gleichen Pizzastein und er kommt nur auf 180-190 Grad in seinem Webergrill – mein Dancook Grill knallt die Temperatur mal schnell auf 300 bis 400 Grad hoch. Den Grill hatte ich zu beginn zuerst einmal ausgeschlossen und meinen Kollegen angeboten, doch mal meine Kohlen zu testen!

Dazu kam es jedoch noch gar nicht, denn bevor dieser Test lief stand ich an meinem Webergrill und wollte Pizza backen! Großen Anzündkamin voll Heat Beads Kohle gefüllt und drauf auf den Kohlerost. Grillrost drauf und darauf wiederum den Pizzastein gelegt! Ein Blick aufs Thermometer – gut 200 Grad haben wir schon mal – die 180 Grad vom Kollegen sind locker genommen – die Temperatur wird kommen! Zumindest dachte ich dies noch zu diesem Zeitpunkt!

Etwas später nochmals ein Blick aufs Thermometer gewagt – gut ging gefühlsmäßig etwas langsam auf die 230 Grad – aber auch hier dachte ich mir noch nichts dabei! Wahrscheinlich ein verzögerter Start – der Pizzastein von Weber war ja noch in der Aufwärmphase!

Die ersten 15 Minuten waren rum – schon etwas komisch! Die Temperatur war immer noch nicht wirklich gestiegen! Nochmals alle Luftregellungen gecheckt! Alles offen und damit ok!

20 Minuten später 250 / 260 Grad – der Hunger macht sich bemerkbar und es gibt 6 hungrige Mäuler zu stopfen! Dann beginnen wir mal mit der ersten Pizza! Die Temperatur ist zwar am unteren Limit, wird aber sicherlich noch ansteigen!

Fehlanzeige kann ich Euch da nur sagen! Die maximale Temperatur an diesem Tag betrug im Weber Grill 260 Grad laut Deckelthermometer – danach hat sich der Grill so bei 240 bis 250 Grad eingependelt!

Die Pizzas sind zwar dennoch prima geworden – aber ich dachte mir – das kann doch nicht sein! Tja …und irgendwie konnte ich nun meinen Arbeitskollegen auch verstehen – wenn dieser normale 0815 Holzkohle verwendet, kann ich mir gut vorstellen, dass die Temperatur durchaus noch niedriger im Kessel sein kann!

Die HeatBeads sind wirklich massive Kohlen und die verzeihen auch mal den einen oder anderen Fehler – aber der Fehler an dieser Stelle liegt definitiv am Weber Grill! Denn als ich mir die Kohlen danach angesehen habe, musste ich feststellen, dass die Ascheschicht auf diesen richtig dick war. D.h. die Kohlen sind meiner Meinung nach nicht richtig auf Temperatur gekommen …und woran liegt so etwas – RICHTIG – an zu wenig Luft!

Glutbild-Pizza-grillen (1)

 

So sahen die Kohlen am nächsten Tag nach 8 großen Pizzas aus!
Inklusive etwas Pause zwischen den Pizzen wird die Kohle wohl so 2 1/2 bis 3 Stunden gelaufen sein! Dafür ist noch recht gut was übrig, selbst wenn man die Asche abkehrt:

Glutbild-Pizza-grillen (2)

Wie man sieht ist auch die „Abnutzung“ der Kohlen sehr unterschiedlich! Das kenne ich so eigentlich von den Heat Beads gar nicht!

Meine Vermutung:

Durch den Pizzastein und die gleichmäßige Verteilung der Briketts über den Kohlenrost wird der Luftstrom im Grill so vermindert, dass der Zug nicht mehr ausreicht die Kohlen sauber mit Sauerstoff zu versorgen! Die Luftzirkulation reicht zwar aus, dass die Kohle nicht direkt ausgeht – aber ein richtiges Zünden ist mit dem gestörten Luftstrom nicht möglich!

Hatte zum Spaß am Ende noch ein oder zwei alte schon abgebrannte Briketts drauf geworfen um zu sehen, was passiert – die haben alle nicht mal mehr richtig durchgezunden!

Gut, habe den Versuch dann auch recht schnell abgebrochen, da ich die restlichen Kohlen nicht sinn frei verheizen wollte!

Fakt:

Weber Pizzastein mit einem Durchmesser von 36,5 cm in Kombination mit einem 57er Webergrill – nur bedingt eine gute Kombination!

Wir checken unsere Erfahrung im Netz quer!
…und siehe da! Man ist nicht alleine mit diesem Problem! Dort findet man einige Leidensgenossen, welche mit ähnlichen Problemen in dieser Stein / Grill Kombination zu kämpfen haben. Zwar liegen die Werte dort nicht immer so schlecht wie bei meinem Kollegen, aber recht viel mehr als 200 Grad bekommen diese auch nicht in die Kugel! Das Interessante bei diesen Berichten ist auch, dass die Jungs zuerst eine höhere Temperatur im Grill hatten und diese dann nach dem Auflegen des Steins um 50 bis 80 Grad gesunken ist.

Damit wäre nun sozusagen bewiesen, es liegt irgendwie an der besagten Kombination und nicht am Herr hinterm Grill! 😉
Wir machen und auf die Suche nach möglichen Tipps im Netz!

 

Versuch Nr 1: Tipp direkt aus der Weber FAQ! (hätte man die mal gelesen! 😉 )
Was muss ich beim Grillen von Pizza mit dem Weber Pizzastein beachten?

Die Probleme scheint wohl irgendwie bekannt zu sein! Dort wird geraten den Pizzastein mit indirekter Hitze zu befeuern! D.h. ihr nehmt die Kohlen und legt damit einen Kreis am äußeren Rand um den Pizzastein herum.
Wir starten Feldversuche!

Das ist ja einfach!
Gesagt getan! Mit den Kohlen einen Ring gelegt, Pizzastein in die Mitte und ab dafür.

Resultat:
Die Hitze ist nun gefühlt etwas besser, jedoch immer noch nicht optimal!

Daher habe ich mir überlegt, was man nun in einem Kohlegrill noch alles verbessern könnte um mehr Hitze zu bekommen!

 

Versuch Nr 2: Einseitige Hitze direkt unter der oberen Luftöffnung und den Pizzastein schieben wir auf den anderen Rand!

Resultat:
Bestes Ergebnis bis jetzt, mit dem man durchaus leben kann! Allerdings habe ich mir dann irgendwie Gedanken zur Hitzeausbreitung im Grill gemacht und dachte mir, vielleicht wäre es von der Temperatur-Strömung noch einen Tick besser, wenn die Abluft mehr diagonal zur Kohle liegen würde!

 

Versuch Nr 3: Kohle im vorderen Bereich des Grills, Abluft und Pizzastein im hinteren Bereich des Grills. (kann bei Euch anders sein, da Weber bei den älteren Kohlegrills eine andere Position der Abluftöffnung verwendet!

Resultat:
Ergebnis fast unverändert. Auswirkung auf die Pizza – schwer zu sagen!

 

Fazit:
Kohle einfach auf den Kohlerost schütten – Pizzastein drauf – und los grillen – geht im Zusammenspiel mit einem Weber Grill gar nicht gut! Beste Methode um zumindest etwas Hitze in den Grill zu zaubern ist die indirekte Variante und dabei eine einseitige indirekte Variante! Hier muss man zwar unter Umständen etwas auf seine Pizza aufpassen, wenn diese wirklich den ganzen Stein füllt – da die Hitze auf einer Seite etwas stärker ist – aber dafür bekommt man eine optimale Hitze in den Grill. Bei kleineren Pizzen wirkt sich der gerade beschriebene Effekt nicht negativ auf die Pizza aus.

Pizza-Stein-Kohle-Anordnung-Weber-Pizzastein

Alternativ dazu sollte man vielleicht überdenken im Weber-Grill nicht direkt den großen Pizzastein zu nutzen! Der 30 cm GBS Stein besitzt immer noch eine vernünftige Größe und man bekommt Pizzas im gleichen Format wie in der Pizzaria. Dabei wird jedoch mehr Luftzirkulation geboten.

Solltet ihr noch ein alternatives Setup haben, so könnt ihr dieses gerne hier im Kommentar posten!

36,5 cm großer Pizzastein von Weber (Den Pizzastein-Test könnt ihr hier lesen! – Test mit Dancook Grill! )

Weber Pizzastein rund, 36,5 cm


Preis: EUR 45,43

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen
von 96 Kunden

15 gebraucht & neu verfügbar
ab EUR 37,27



Jetzt bei Amazon kaufen

 

Die Alternative dazu der GBS Pizzastein mit einer Größe von ca. 30 cm.

Weber 8836 Gourmet BBQ System – Pizzastein mit Gestell


Preis: EUR 91,38

Bewertung: 4.4 von 5 Sternen
von 20 Kunden

3 gebraucht & neu verfügbar
ab EUR 91,38



Jetzt bei Amazon kaufen

 

Check Also

Was sollte man beim Kauf eines Gasgrills beachten?

In Amerika sind Gasgrills schon seit langen Jahren das Grillsportgerät Nr. 1. In Deutschland dagegen …

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Send this to a friend