Startseite > Grill-Wissen > Sicherheitstipps beim Grillen (Kohlegrill / Gasgrill)

Sicherheitstipps beim Grillen (Kohlegrill / Gasgrill)

Volle Sicherheit beim Grillen mit Kohle- oder Gasgrill

Die Grillsaison hat begonnen und dementsprechend häufen sich die Meldungen über Unfälle beim Grillen. Verletzungen und Verbrennungen sind die unbequemsten Folgen von Grillpartys und keiner hat wohl wirklich Lust darauf, dass die gemütlichen Nachmittage und Abende mit der Familie, mit Freunden oder Nachbarn beim Arzt oder im Krankenhaus enden. Wie immer wieder in den Medien berichtet wird, kommt es zu schlimmen Unfällen beim Grillen, so dass zum Beispiel ganze Familien getötet oder etliche Menschen für ihr Leben gekennzeichnet werden. Um dies zu vermeiden, sollte einige Vorsichtsmaßnahmen im Umgang mit Gas- oder Kohlegrills beachtet werden.

Sicherheit beim Grillen mit Gas
Gasgrills haben viele Vorteile, doch technisch gesehen sind sie wesentlich komplexer als Kohlegrills und bergen somit auch viel mehr Gefahren. Ganz wichtig zu beachten ist, dass die Anleitung vor dem Einsatz des Grills gründlich gelesen werden sollte. Wer sie nicht mehr findet, wird garantiert auf den Internetseiten des Herstellers fündig. Bei Gasgrills aus anderen Ländern, wie zum Beispiel den USA, muss zusätzlich darauf geachtet werden, ob der Gasanschluss dem deutschen Standard entspricht und entsprechend eventuell Umrüstsätze kaufen. Wurde der Grill längere Zeit nicht benutzt, ist besonders darauf zu achten, dass alle Einzelteile noch voll funktionsfähig sind. Die wichtigste und erste Grundregel bei Gasgrills überhaupt ist, dass man die ganze Zeit konstant am Grill bleibt.

Grill

Gasflaschen sind bereits ohne Grill eine Gefahrenquelle. Es sollte nie eine Gasflasche verwendet werden, die bereits Dellen, Risse o.ä. aufweist. Gasflaschen sollten stets im Stehen gelagert werden und dies vor allem nicht im Keller. Dort kann das Gas, das leichter ist als Luft aufsteigen und zur Erstickungsgefahr werden oder noch schlimmer: es besteht Explosionsgefahr. Der Druckminderer der Gasflasche sollte regelmäßig ausgetauscht werden. Vor dem Einsatz des Gasgrills sollten auch die Gasschläuche auf Risse, Löcher oder sonstige Mängel untersucht werden. Vor allem wenn die Schläuche bereits einige Jahre alt sind, sollte unbedingt darauf geachtet werden. Insgesamt sollte man sie alle drei bis fünf Jahre durch neue Schläuche ersetzen. Um festzustellen, ob Lecks vorhanden sind, hilft Seifenwasser. Durch bürsten über die Anschlüsse bzw. Schläuche können Lecks visualisiert werden, wenn keine Blasen gebildet werden. Es sollte jedoch niemand auf die Idee kommen, hierfür Streichhölzer oder Feuerzeuge zu verwenden. Beim Grillvorgang selbst sollten kein heißes Fett oder andere heiße Flüssigkeiten auf die Schläuche gelangen. Da die Schläuche hitzeempfindlich sind, sollten sie keiner starken Wärme ausgesetzt werden. Dasselbe gilt auch für Gasflaschen. Wenn der Grill in Betrieb ist bzw. das Flaschenventil geöffnet wurde, sollte der Schlauch auf keinen Fall von der Gasflasche getrennt werden.

Eine weitere Grundregel beim Grillen mit Gas, ist dass keine entzündlichen Flüssigkeiten oder andere Materialien in der Nähe des Grills gelagert werden. Darüber hinaus sollte der Grill an einem gut belüfteten Platz aufgestellt werden. Vor allem beim Anzünden, sollte der Gasgrill einen geöffneten Deckel haben, da ansonsten Explosionsgefahr besteht. Während dem Anzünden des Gasgrills, sollte man sich auf keinen Fall über die Grillfläche beugen.

Sicherheit beim Grillen mit Holzkohle
Auch der Holzkohlegrill sollte unbedingt stabil stehen und die Beine sollten richtig befestigt sein. Insgesamt gibt es zwei wichtige Grundsatz-Regeln, die unbedingt beachtet werden sollten. Zunächst sollte man beim Grillen mit Holzkohlegrill, auf keinen Fall Spiritus, Benzin oder andere entflammbare Flüssigkeiten beim Entzünden des Grills benutzen, da es unweigerlich zur Verpuffung kommt. Ein Holzkohlegrill darf darüber hinaus niemals in geschlossenen Räumen verwendet werden, da das geruchlose Kohlenmonoxid der Holzkohle in geschlossenen Räumen innerhalb weniger Minuten zum Tod führt. Somit darf auch kein noch aktiver Grill ins Haus gestellt werden.

Wer die Asche eines noch nicht vollständig ausgeglühten Kohlegrills auf entflammbares Material schüttet, kann einen Brand auslösen. Daher sollte auch der Grill insgesamt immer weit entfernt von Dingen stehen, die leicht in Flammen aufgehen, so auch Zäune, Hecken o.ä. Dies erklärt auch, warum nie im Wald gegrillt werden sollte. Es besteht Waldbrandgefahr! Wer mit Kohle grillte, sollte außerdem immer Schuhe tragen, denn wenn Kohlestücke auf die Füße fallen, kann es äußerst unangenehm werden. An den Händen sollte man am besten Hitzeschutzhandschuhe tragen, um sich vor dem unbedachten Berühren des Rosts und anderen Gefahrenquellen zu schützen.

Viele kennen sich nicht mit den Löschtechniken aus, wenn wirklich einmal Feuer ausbrechen sollte. Auf keinen Fall sollte Wasser verwendet werden, denn es schadet dem heißen Grill und beim Zusammenstoßen mit Fett kommt es zur Explosion. Der Deckel eignet sich am besten zum löschen, denn wenn der Sauerstoff ausbleibt, geht das Feuer von ganz alleine aus. Wer sich mit Feuerlöscher gegen die Flammen wehren möchte, sollte sich bereits im Vorhinein mit der Handhabung vertraut machen.

Wie hier zu sehen ist, birgt das Grillen viele Gefahrenquellen, die eigentlich leicht bzw. ohne viel Aufwand vermieden werden können. Wer sich viel Ärger, Kummer und Sorgen ersparen und die Grillsaison in vollen Zügen genießen möchte, sollte unbedingt die Sicherheitshinweise beachten. Dann werden noch viele angenehme Grillnachmittage und -abende mit Familie, Freunden und Nachbarn folgen.

Check Also

Gasgrill – graue oder rote Gasflasche? Bedeutung & Unterschied!

Die Entscheidung für den Gasgrill ist gefallen und die neue Anschaffung steht fertig aufgebaut bei …

Kommentar verfassen

Send this to a friend