Startseite > Grill-Testberichte > Weber Master Touch GBS Special Edition im Test

Weber Master Touch GBS Special Edition im Test

Ein neuer Sommer – ein neuer Grill! Naja, ganz so schlimm ist es wohl auch nicht! Und ehrlich gesagt, kann ich Euch gar nicht so wirklich sagen – warum ich mir als Alternative zu meinem Dancook den Weber Master Touch GBS Special Edition geholt habe – denn eigentlich verrichtet der Dancook 1400 seine Aufgaben zu meiner vollsten Zufriedenheit! Aber der Weber hat mit der Special Edition seine Master Touch Serie nochmals aufgewertet und irgendwie verspürte ich den innerlichen Drang – diesen Grill musste mal testen! Vielleicht so etwas wie eine Jugendliebe, welche nochmals entfacht – wenn man ihr im Baumarkt nur oft genug über den Weg läuft! Denn mein Interesse am Grillen begann mit einem Weber, welchen mir meine Frau vor einigen Jahren geschenkt hat. Davor war ich mehr *räusper* der typische Würstel Griller! 😉

Wie auch immer – nun steht er da der neue Weber im klassischen schwarzen Dress und mit ein paar Bling Blings welche der Hersteller in der Special Edition verpackt hat. Und genau diese Ausführung macht den Weber so verführerisch, denn hier kommt Edelstahl zum Einsatz, wo sich bei der „normalen Ausführen“ nur die dünnen Stäbe eines normalen Grillrost zeigen. Das wirklich interessante dabei ist, wenn man sich etwas im Internet umblickt – bekommt man derzeit die GBS Edition zum gleichen Kurs wie den normalen Weber Holzkohlegrill!

Doch für was steht GBS genau?
GBS steht für Gourmet-Barbecue-System und bezeichnet eine Fläche in der Mitte des Grills, welche ausgewechselt werden kann. Beim Kauf dieses Grills liegt hier eben ein Edelstahl Innenleben auf, welche durch diverses Weber GBS Zubehör ausgetauscht werden kann. Dazu gehören unter anderen relativ normale Dinge wie z.B. ein Sear Grate oder eine Pfanne – aber auch Zubehör wie ein Dutch Oven (geniale Idee) oder ausgefallene Einsätze wie z.B. ein koreanischer Grilleinsatz oder ein Ebelskiver Einsatz!

Dieses System finde ich recht schick, da man so noch mehr unterschiedliche Dinge gleichzeitig auf einem Grill packen kann. Allerdings muss man sich nicht gleich einen neuen Grill kaufen, sondern könnte dieses System auch getrennt erstehen! (gibt es übrigens für einige Gasgrills inzwischen auch!)

Weber-GBS-Einsätze

Quelle: Weber

Bei mir gabs dann gleich noch den passenden Grill dazu!

So, damit hätten wir geklärt – was die GBS Spezial Edition bei Weber ist und warum ich mir diese gekauft habe!

Kommen wir nun zum eigentlichen Testbericht des Weber Master Touch Systems!

Hier ein paar Bilder vom Unboxing des Grills! Alle Teile waren gut im Inneren verstaut und selbst der Postbote hat es nicht geschafft den Karton oder gar dessen Inhalt zu zerstören! …und das will was heißen, denn das ist nicht immer bei großen Paketen so, wie ich schon leidlich feststellen durfte!

Weber Master Touch GBS Special Edition im Test (1) (Kopie)

Weber Master Touch GBS Special Edition im Test (2) (Kopie)

Weber Master Touch GBS Special Edition im Test (3) (Kopie)

Weber Master Touch GBS Special Edition im Test (4) (Kopie)

Weber Master Touch GBS Special Edition im Test (5) (Kopie)

Weber Master Touch GBS Special Edition im Test (6) (Kopie)

Weber Master Touch GBS Special Edition im Test (7) (Kopie)

 

Die Montage:

Die Grundsätzliche Montage ist bei allen Weber Sportgeräten gleich. Man nehme das untere Dreieck – stecke die Beine dazwischen und montiert die Räder drauf. Das gesamte Untergestell wird nun in die untere Halbschale gesetzt, nachdem dort die Aufnahme für die Regler und den Aschetopf angebracht wurde.

Bam …und hier haben wir eine kleine Änderung im Konzept! Die Füße werden jetzt nicht einfach gesetzt sondern mittels Klammern, welche eine kleinen Dorn besitzen fest arretiert.

Dann wird an der unteren Halbkugel noch die Halterung für den Tuck Away und der Griff montiert und schon ist die untere Hälfte des Grills fertig zusammen geschraubt! Die Haube dazu ist ebenfalls in wenigen Minuten startklar! Hier muss lediglich der Griff montiert und das Thermometer festgeschraubt werden.

Alles kein wirklicher Stress …bis auf die Sicherheitshinweise, die mit Hilfe eines tollen Aufklebers an einem Bein aufgeklebt wurden. Dieser schaut wirklich „super“ aus und lässt sich leider nicht ohne Rückstände am Grillbein sauber entfernen! Doch – entweder hat hier Weber nachgebessert – oder es war Zufall – die Aufkleber-Reste an meinem Modell ließen sich mit etwas Spiritus spielend leicht entfernen! So kannte ich das von Weber noch gar nicht! Bis lang habe ich noch heftige Rubbelaktionen im Hinterkopf, was diesen Aufkleber betrifft.

Weber Master Touch GBS Special Edition im Test (8) (Kopie)

 

So sieht dann der fertig zusammen geschraubte Weber Master Touch GBS Special Edition aus:

Weber Master Touch GBS Special Edition im Test (9) (Kopie)

Welche Änderungen gab es zum Vorjahresmodell?

Größerer Aschebehälter
Hier hat Weber nochmals nachgelegt und der Aschebehälter hält nun ca.  3 Grilldurchgänge locker durch! Zudem wurde die Montage des Behälters geändert. Bei den älteren Modellen musste man den Behälter schieben, jetzt muss der Griff zusammen gedrückt werden um ihn zu entnehmen.

Weber Master Touch GBS Special Edition im Test (24) (Kopie)

Überarbeiteter Griff
Der Griff wurde leicht modifiziert und an diesem können nun auch Werkzeuge aufgehängt werden. Ein winziges Detail welches wirklich praktisch ist!

Weber Master Touch GBS Special Edition im Test (23) (Kopie)

Neuer Platz des Thermometers
Das Thermometer hat einen neuen Platz bekommen und sitzt nun gegenüber der Lüftung! Dies ist sehr praktisch, denn der Luftstrom beeinflusst so weniger den angezeigten Wert am Thermometer!

Weber Master Touch GBS Special Edition im Test (11) (Kopie)

Auf die Räder wurde Gummi aufgezogen
Die Räder wirken jetzt nicht mehr so extrem billig und was noch besser an den neuen Rädern ist – diese laufen leiser! Zwar lärmt der Grill bedingt durch die Deckelhalterung immer noch, wenn dieser verschoben wird, aber die Räder sind schon mal leiser geworden! 😉

Weber Master Touch GBS Special Edition im Test (10) (Kopie)

Verbesserte Deckelhalterung
Die Deckelhalterung ist zwar eine feine Sache, hatte jedoch ein kleines Manko in der Vorserie! Denn diese fing im ungünstigsten Fall zu schmelzen an, da der Abstand zum Kessel zu gering war. Hier wurden die Abstände nun vergrößert und dies soll den unschönen Effekt der schmelzenden Tuck Away Halterung beseitigen!

Weber Master Touch GBS Special Edition im Test (12) (Kopie)

Weber Master Touch GBS Special Edition im Test (18) (Kopie)

 

Weber Master Touch GBS Special Edition im Test (19) (Kopie)

Weber Master Touch GBS Special Edition im Test (20) (Kopie)

Weber Master Touch GBS Special Edition im Test (21) (Kopie)

Verbesserte Lüftungssteuerung
Wobei der Begriff „verbesserte Lüftungssteuerung schon etwas hoch gegriffen ist! Denn die restliche Technik ist ziemlich gleich geblieben. Aber die Symbole befinden sich jetzt an den richtigen Stellen und man muss keine Striche mehr machen um zu erkennen, wann der Schieber offen und wann zu ist. Auch so ein kleines Detail, welches die Nutzung vereinfacht!

Weber Master Touch GBS Special Edition im Test (24) (Kopie)

Besserer Rost
Dies ist aber nur bei der GBS Edition so! Hier kommt ein Edelstahl Rost zum Einsatz mit wirklich vernünftigen Streben. In der Mitte befindet sich die GBS Öffnung und auch wie bei der kleineren Variante gibt es auf der Seite Klappen mit deren Hilfe man in den Brennraum kommt ohne den Rost abnehmen zu müssen! Hier kann dann beim indirekten Grillen Kohle nachgefüllt werden. Dies ist recht komfortabel, vor allem dann, wenn es bei „Low and Slow“ mal wieder länger dauert! 😉

Weber Master Touch GBS Special Edition im Test (13) (Kopie)

Weber Master Touch GBS Special Edition im Test (14) (Kopie)

Sonst gibt es keine weiteren Verbesserungen, die mir aufgefallen wären. Wie ich oben schon erwähnte hat sich die Art und Weise der Montage etwas geändert – aber das war es dann auch schon! Der Gar-Raum ist nach wie vor ein emaillierter Kessel auf den Weber – wenn ich mich nicht täusche bis zu 10 Jahren Garantie gibt. Bei den Füßen würde man sich nach wie vor etwas mehr Stabilität wünschen. Die restlichen Anbauteile sind in gewohnter Weber Qualität und erfüllen ihren Zweck so wie man es von Ihnen erwartet. Einzig der Rost für die Kohlen ist nach wie vor aus normalen Eisen und hat für mein Gefühl etwas viel Spiel!

Weber Master Touch GBS Special Edition im Test (16) (Kopie)

Weber Master Touch GBS Special Edition im Test (15) (Kopie)

 

Das Zubehör:
Grillkohle-Halter und eine Wanne aus Alu wurden dem Grill bei gelegt:

Weber Master Touch GBS Special Edition im Test (17) (Kopie)

 

Die Reinigung: 
Hier ist der Weber Grill nur bedingt komfortabel! Denn erstens muss man immer gut darauf achten, dass das Emaille nicht verletzt wird und dies ist unter Umständen schneller passiert als man denkt! Unter Anderen kann dies passieren, wenn man den GBS Rost im Grill reinigen möchte! Mal schnell mit der Bürste drüber und schon schlagen die Kanten der beweglichen Klappen immer gegen die Boardwand des Grills. Diese haben nämlich auch in der Waagerechten bestimmt einen Zentimeter Spiel und können nicht nur nach oben geöffnet werden. Global hat der Rost Grill auch einiges an Spiel auf der Auflage und sollte bei der Reinigung durch eine zweite Hand gehalten werden! Ansonsten knallt dieser immer wieder gegen den Grill. Dies ist natürlich unter Umständen blöd, wenn man den noch heißen Grill sofort reinigen möchte! Auch die Rückseite des GBS Rostes ist nicht so einfach zu reinigen, denn dort gibt wieder an den Seitenteilen einige Streben und man muss viel öfter über kleinere Stellen schrubben, als wenn man einen durchgängigen Rost hätte! Zudem kippen die Ecken recht gerne nach unten weg, wenn man nicht aufpasst und diese anständig fixiert. Die Asche lässt sich durch einfach nach unten durch kehren entfernen und danach leicht in einem Abfallbeutel umfüllen.

 

Fazit:
Der Weber Master Touch GBS Special Edition macht nicht nur von außen einen guten Eindruck, sondern lässt sich auch wunderbar in der Temperatur regulieren. Selbst meine geliebten Head Beads lassen sich vernünftig regeln, wobei diese Grillbriketts leicht dazu neigen aus zu gehen, wenn man die Luftzufuhr zu extrem verringert. 1/4 geöffnet oben – 1/4 geöffnet unten und es gibt noch keine Probleme mit der Luftversorgung. In dieser Stellung kann man dann die Temperatur um ich sage jetzt mal 20 bis 30 Grad korrigieren. Zumindest ist dies mein Ergebnis nach meinen ersten 3 Tests. Luftschieber wieder auf und die Temperatur klettert wieder nach oben. Die Verarbeitung des ganzen Systems ist gut – man könnte jedoch noch eine Schippe oben drauf legen, in dem man dem Deckelhaltersystem z.B. ein paar Kugellager verpasst, damit diese beim herum schieben nicht klappern. Ansonsten würde ich sagen, ist der aktuelle Weber Master Touch ein Grill, den man durchaus weiter empfehlen kann. Test bestanden – darf bleiben – die alte Liebe! 😉

Achtung – TIPP!
Solltet ihr Euch eine Abdeckhaube anschaffen wollen, so passt auf – was man Euch verkauft! Die Haube sollte für diesen Grill passen und die normalen Abdeckungen gehen zwar drüber – aber passen nur gerade so! Das ganze schaut dann auch etwas komisch aus und der untere Teil Eures Grills wird nicht wirklich gut bedeckt! Dies liegt daran, dass die Tuck Away Halterung einfach nochmals zusätzlichen Platz benötigt und dieser dann irgendwo fehlen muss. Die richtige Abdeckung für diesen Grill trägt die Seriennummer 7143 – zumindest habe ich das so heraus gefunden.

Hier mal ein paar Links, falls ihr Euch das Produkt kaufen wollt:

Der Grill:

Weber Master-Touch GBS Special Edition, 57 cm, Black,


Preis: EUR 349,99

Bewertung: 5.0 von 5 Sternen
von 4 Kunden

5 gebraucht & neu verfügbar
ab EUR 343,09



Jetzt bei Amazon kaufen

 

Die passende Abdeckhaube:

Weber 7143 Luxus Abdeckhaube 57 cm


Preis: EUR 49,95

Bewertung: 4.2 von 5 Sternen
von 38 Kunden

6 gebraucht & neu verfügbar
ab EUR 49,95



Jetzt bei Amazon kaufen

 

Nur der Grillrost:

Weber 8835 Gourmet BBQ System , Grillrost mit Grillrosteinsatz


Preis: EUR 44,90

Bewertung: 3.4 von 5 Sternen
von 20 Kunden

7 gebraucht & neu verfügbar
ab EUR 44,90



Jetzt bei Amazon kaufen

 

Check Also

SteakChamp – Edelstahl Grill-Thermometer im Test

Heute habe ich ein kleines Grill Gadget – den SteakChamp – im Test, bei dem …

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Send this to a friend