Startseite > Grill-Rezepte > Grill-Sonstige-Rezepte > Chili-Öl selbst gemacht

Chili-Öl selbst gemacht

Ein Chili-Strauch ist im Sommer eine echt feine Angelegenheit, denn man hat sozusagen das Chili-Gewürz direkt vor der Haustüre! Doch im Herbst müssen irgendwann alle Chilis vom Baum und man stellt sich die Frage, was mache ich nun mit den Chils?! Viele werden nun auf die Idee kommen, dass die Chilis wohl bestens für ein Chili-Öl geeignet sein dürften und soll ich Euch etwas sagen – damit liegt ihr vollkommen richtig! Das Chili-Öl oder auch landläufig Pizza-Öl genannt, könnt ihr in sehr kurzer Zeit selbst herstellen und schmeckt wirklich lecker! Folgende Dinge benötigen wir für unser Chili-Öl:

Chilis – ist klar!
Nehmt auf etwa 200 ml Öl 3-5 Schoten. Je nach Größe und natürlich wie scharf ihr das Öl haben wollt. Wobei die Schärfe selbst natürlich auch von den verwendeten Chilis abhängt, bzw. von der Einwirkdauer und der Zubereitung des Öls. (getrocknete Chilischoten funktionieren auch!)

Chili-Öl-selber-machen-Rezept-Anleitung (2)

Öl – das habt ihr Euch sicherlich auch schon gedacht! 😉
Ich persönlich mag die Kombination aus Olivenöl und den Chilis. Ihr könnt jedoch auch jedes andere Öl verwenden, welches ihr gerade zur Verfügung habt. Oft wird z.B. auch Sonnenblumenöl verwendet, da dieses im Geschmack etwas neutraler ist.

Dann brauchen wir noch einen Topf, eine Gefäß für die temporäre Lagerung und ein hübsches Glas in dem ihr das Chiliöl nach der Zubereitung abfüllt.

Und schon kann es los gehen!

Chilis waschen, klein schneiden und mit dem Öl vermengen! Habt ihr nun getrocknete Chilis, so könnt ihr das Glas nun für ein paar Wochen an einen dunklen Ort abstellen und warten bis die Kaltextraxtion wirkt und die Schärfe langsam an das Öl abgegeben wird. Dieser Vorgang dauert wirklich mehrere Wochen und die Schärfe nimmt langsam aber sicher pro Woche zu. Dies ist vielleicht genau die richtige Methode, wenn man sein Chili-Öl in einer gewissen Konzentration haben möchte!

Chili-Öl-selber-machen-Rezept-Anleitung (2)

Bei frischen Chilis müssen wir jedoch anders an die Sache heran gehen! Die Basis bildet zwar auch hier die Kombination aus gewaschenen und geschnittenen Chilis, welche mit dem Öl vermengt werden, jedoch geben wir nun diese Mischung in einem Kochtopf und erhitzen es!  Der Grund dafür liegt bei der frischen Chili, welche unter Umständen noch Bakterien tragen könnte und das Öl nach der Zubereitung schnell verderben lassen könnten. Um das zu vermeiden wird das Gemisch erhitzt.

Chili-Öl-selber-machen-Rezept-Anleitung (3)

 

Wichtig ist dabei die richtige Hitze zu finden! Denn das Öl darf auf keinen Fall zu kochen beginnen. Denn dann verbrennt Euch das Öl und ich könnt den Sud gleich vernichten! Doch wie erkennt man die richtige Hitze?

Erhöht die Temperatur einfach sehr langsam und spielt etwas mit der Fläche herum welche sich auf der Kochplatte befindet. Die richtige Temperatur ist erreicht, wenn sich um die Chilis herum kleine Blasen bilden. Dann ist die gewünschte Temperatur erreicht. Versucht diese nun für 3 bis 5 Minuten zu halten und nehmt es danach vom Herd.

Chili-Öl-selber-machen-Rezept-Anleitung (4)

 

Abkühlen lassen und fertig ist das Chili-Öl – zumindest in der Basis – denn durch das Erhitzen geben die Chilis sehr schnell die Schärfe an das Öl ab! D.h. wenn ihr mal schnell ein Chili-Öl benötigt, dann ist dies genau die richtige Methode dieses herzustellen!

Ich empfehle Euch jedoch für ein richtig schönes scharfes Chili-Öl, das Öl nach dem Erhitzen noch etwas ziehen zu lassen! So um die 2 Wochen haben sich als guten Wert heraus gestellt! Dann habt ihr auf jeden Fall ein Chili-Öl das seines Gleichen sucht! 😉

Abfüllen und mit einem Sieb die Chilis entfernten!
Fertig ist Euer Chiliöl!

Chili-Öl-selber-machen-Rezept-Anleitung (5)

 

Viel Erfolg bei der Zubereitung wünsche ich Euch!

Check Also

Eier-Pizza vom Grill – Rezept

Vor ein paar Tagen habe ich mich gefragt, was um alles in der Welt eine …

Kommentar verfassen

Send this to a friend