Startseite > Grill-Wissen > Gibt es eine Alternative zur Holzkohle und den Briketts beim Grillen?

Gibt es eine Alternative zur Holzkohle und den Briketts beim Grillen?

Gibt es eine Alternative zur Holzkohle und den Briketts beim Grillen?

Sobald das Wetter wieder schöner wird und die Sonne scheint, erwacht der Wunsch nach gegrilltem Essen. Aber Holzkohle ist nicht gerade umweltfreundlich. Aber Gott sei Dank gibt es mittlerweile viele umweltfreundliche und trotzdem leckere Alternativen. Herkömmliche Holzkohle stammt oftmals aus Tropenhölzern, wofür Regenwälder und andere bedrohte Gebiete gerodet werden. Aber es gibt ja zum Glück gesunde, umweltfreundliche und vor allem leckere Möglichkeiten. Damit hat man beim Grillen Spaß und verzichtet auch schädliche Holzkohle.

Briketts aus Olivenkernen

Eine echte Alternative bieten so genannte grüne Briketts. Diese bestehen aus Olivenkernen. Gefertigt werden sie aus einem Oliventrester, welcher aus Kernen, Schalen und Resten von Fruchtfleisch entsteht und der in Griechenland bei der Ölproduktion anfällt und ohnehin Abfall wäre. Sie sind umweltfreundlich, nachhaltig und vor allem leistungsstark. Das Prinzip der Olivenkernbriketts ist in Griechenland schon lange bekannt. In Deutschland kommt dieser Trend eher zögerlich an. Olivenkernbrikett sind ebenso geschmacksneutral und sorgen für wahren Grillgenuss.

Kokos-Briketts- eine weitere Alternative

Kokos-Briketts bestehen aus gepresstem Schalenabfall und Stärkemehl. Dadurch sind sie auch sehr umweltfreundlich. Als reines Naturprodukt ohne chemische Zusätze ist es beim Grillen geschmacksneutral und geruchsarm. Die Anwendung ist ganz einfach und es gibt nicht einmal Funkenflug. Die Restasche kann nach dem Grillen problemlos kompostiert werden. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass Kokos-Briketts auch deutlich länger brennen als Holzkohle. Allerdings sind sie auch etwas teurer.

Kokos-Grill-Briketts

 

Grillen mit Holz

Ideal dafür sind grob gespaltene lange Buchenholzspalte. Sie sollten höchstens 20 cm lang und nicht dicker als 8 cm sein. Auch sollte das Holz bereits ziemlich trocken sein. Buchenholz ist sehr einfach in der Handhabung und verleiht dem Grillgut ein besonderes Aroma. Benutzt werden sollte zudem ein Grill der auch für Grillholz geeignet ist. Das Holz wird wie bei einem Lagerfeuer übereinander geschlichtet und darunter kommt ein Stückchen Grillanzünder aus Naturmaterialien. Je nach Geschmack kann auch Eichenholz zum Grillen verwendet werden. Aber auch Eschenholz oder Ahornholz sorgen für ein individuelles Geschmackserlebnis. Ebenso kann auch das Holz vom Kirschbaum dem Gegrillten eine besondere Note verleihen. Das Aroma der verschiedenen Holzsorten sollte man am besten ausprobieren. Man kann sich aber ein wenig am Geschmack der Hölzer orientieren, wie dieser beim Räuchern ausfällt.

Weinreben und Weinstöcke zum Grillen

Ein umweltfreundlicher und neuer Trend sind Weinreben und Weinstöcke zum Grillen. Damit landen die Reste vom Rückschnitt auf dem Grill anstatt im Biomüll. Die Asche kann danach sogar noch als Dünger verwendet werden. Weinreben sind ein Naturprodukt und somit auch frei von chemischen Rückständen. Damit gelingt ein natürliches und gesundes Grillen. Weinreben absorbieren außerdem das vom Grill heruntertropfende Fett, welches bei normaler Holzkohle schädliche Stoffe freisetzen würde. Und das wichtigste: die Reben sorgen für ein leckeres Grillaroma.

Check Also

Qualitätsmerkmal Jungbullenfleisch – die große Lüge der Lebensmittelindustrie

In nahezu jeder Fleischerei und jedem Supermarkt werden heute große Mengen an Jungbullenfleisch angeboten. Dieses …

Kommentar verfassen

Send this to a friend