Startseite > Grill-Rezepte > Grill-Fisch > Sardinen grillen – so gelingen die kleinen Fische

Sardinen grillen – so gelingen die kleinen Fische

Fisch vom Grill geht schnell und gelingt fast immer! Genau so würde ich wohl auch die Zubereitung der Sardinen in diesem „Rezept“ beschreiben! Denn die kleinen relativ ölhaltigen Fische, welche von Marokko über Spanien, Frankreich bis hin zu Italien gefangen werden, benötigen eine wirklich kurze Zeit der Zubereitung und sind ebenfalls nach wenigen Minuten am Grill bereit zum Verzehr! Doch warum geht das mit den gegrillten Sardinen so schnell?

Sardinen sind eine portugiesische Spezialität und die Zubereitung gelingt so schnell, da fast nichts an den Sardinen gemacht werden muss. Wer sich das erste mal mit Sardinen beschäftigt frägt sich wohl immer muss ich die Sardinen ausnehmen und wenn ja – wie gelingt mir das ohne den Fisch ganz und gar in seine Einzelteile zu zerlegen? Hier kann ich Euch beruhigen – Sardinen landen mit samt ihrer Eingeweide am Grill und werden einfach von außen bis hin zu den Gräten gegessen. Auf Grund des kompakten Aufbaus der Sardinen gelingt dies ohne Probleme und man muss sich auch nicht mit Fischgräten herum ärgern.

Ist das nicht ekelig, wenn die Sardine ohne ausnehmen gegessen werden muss?
Nein, denn nachdem der Fisch den Grill verlässt, werdet ihr davon so gut wie kaum noch etwas davon entdecken. Es wird alles in Richtung des Fischkopfes durch die einwirkende Hitze „verschwinden“.

Die Zubereitung oder das Mini-Rezept – wenn man es so nennen möchte! 😉

Die Fischvorbereitung:
Fisch waschen – evt. noch vorhandene Schuppen entfernen.

Sardinen grillen - Rezept (1)

Jetzt müssen die Sardinen nur noch etwas eingelegt werden.

Wer auf puren Geschmack steht – salzt nun die Fische nur etwas und gibt diese zusammen mit etwas Rosmarien für ca. 2 Stunden oder länger in den Kühlschrank zum „durchziehen“.

So isst man diese traditionell in Portugal.

Wer es etwas aromatischer mag, kann zusätzlich noch etwas Öl hinzu geben und die Sardinen noch zusätzlich mit Pfeffer und Thymian würzen. Etwas Knoblauch schafft noch ein zusätzlichen Kick! Auch diese Kombination sollte für mindestens 2 Stunden im Kühlschrank ruhen.

Sardinen grillen - Rezept (2)

 

Die Fische kommen nun bei ca. 200 Grad über direkter Hitze auf den Grill. Die Grilldauer würde ich auf ca. 10 Minuten schätzen – wobei dies natürlich von der Temperatur des Grills abhängt.

TIPP:
Wer zerrissenen Fisch vermeiden möchte, sollte seine Grillfläche / Grillstäbe mit etwas Öl bestreichen. Dies verhindert zumindest etwas das „ankleben“ der Sardinen am Grill. Auch sollte man versuchen diese nur einmal zu wenden, um unschöne Verletzungen am Fisch zu vermeiden. Sinnig ist die Verwendung von Erdnussöl, da dieses bei der angegebenen Temperatur nicht direkt „verdampft“.

grilled mackerels on the grill on campfire

Fazit:
Gegrillte Sardinen eigenen sich hervorragend als Vorspeise oder als kleiner Überbrücker für zwischendurch! Die Zubereitung geht wahnsinnig schnell und selbst Leute die nicht auf den „harten“ Fischgeschmack stehen, werden sich mit der sanften Note der Sardine anfreunden können. Als Zwischenspeise würde ich eine Menge von 2 bis 3 Stück pro Person empfehlen. Als Hauptgericht würde ich  wohl  10 bis 12 Sardinen pro Person servieren. Global würde ich dieses Gericht mit lecker und schnell beurteilen.

Check Also

Lachs von der Salzplanke an buntem Salat und Dip

Der Lachs von der Salzplanke an buntem Salat mit Avocado-Mango-Paprika-Dip ist kein wirkliches Rezept, sondern viel …

Kommentar verfassen

Send this to a friend